Telefon: +43 (0)699 12 56 27 36

Adresse: Schulgasse 34/1/9, 1180 Wien – Österreich

IT Support – so erkennen Sie die Guten

Unsere Welt ist digital und eine funktionierende IT-Infrastruktur ist für fast jedes Unternehmen wichtig. Um nicht zu sagen überlebenswichtig. Umso wichtiger ist es, einen guten, seriösen IT Support an der Hand zu haben, falls es zu Problemen kommt.
Ein IT-Mitarbeiter führt an einem Laptop einen IT-Support durch

Systemausfälle durch Cyberattacken, Bedienungsfehler und andere IT-Probleme können zu signifikanten Unterbrechungen und Verlusten führen. Da braucht es einen IT-Dienstleister auf den sie sich verlassen können. Und wie in jeder Branche gibt es unter den Anbietern „solche und solche“. Wer sind die Guten? Das versuchen wir in diesem Beitrag zu klären.

Um eine fundierte Einschätzung treffen zu können, hier einige Einblicke in die Grundlagen des IT-Supports.

Was ist IT-Support?

IT-Support, oft auch als technischer Support bezeichnet, ist eine wichtige Dienstleistung zur Lösung von IT-Problemen. IT-Spezialisten helfen den Nutzern bei technischen Problemen mit Hardware oder Software.

Diese Unterstützung kann unterschiedliche Formen annehmen. Sie reicht von der einfachen Fehlerbehebung über die Unterstützung der internen IT-Abteilung bis hin zur kompletten Systemwiederherstellung.

Ziel ist es, die Funktionalität und Verfügbarkeit der IT-Infrastruktur eines Unternehmens sicherzustellen, um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu ermöglichen.

Welche Aufgaben hat der IT-Support?

Zu den Hauptaufgaben des IT-Supports gehören die Wartung der IT-Systeme und die Behebung von Problemen, möglichst bevor es zu Beeinträchtigungen des laufenden IT-Systems kommt. Eine weitere Aufgabe ist die Sicherstellung der Sicherheit und Aktualität der Soft- und Hardware des Systems.

Der IT Support dient als erste Anlaufstelle bei technischen Fragen und Problemen. Durch proaktives Monitoring erkennen die Support-Mitarbeiter Störungen frühzeitig. Regelmäßige Updates helfen, das Sicherheitslevel zu erhöhen. So minimieren sie Ausfallzeiten und optimieren die Effizienz der IT-Ressourcen.

Welche Vorteile bietet ein effektiver IT Support für Unternehmen?

Ein effektiver IT Support unterstützt Unternehmen dabei, die Produktivität und Zufriedenheit am Arbeitsplatz zu steigern. Hier sind einige Beispiele dafür:

  • Durch schnelle und effiziente Lösung von technischen Problemen sorgt er dafür, dass die Arbeitsabläufe Ihrer Mitarbeiter nicht durch technische Störungen unterbrochen werden.
  • Ein professioneller IT Support schützt kritische Daten vor Sicherheitsrisiken.
  • Er gewährleistet, dass die IT-Infrastruktur stets auf dem neuesten Stand und optimal konfiguriert ist, um den geschäftlichen Anforderungen gerecht zu werden.
  • Er bietet Beratung und entwickelt Strategien zur Verbesserung Ihrer IT-Sicherheit, um das Unternehmen gegen zukünftige Bedrohungen zu rüsten.

Was macht einen guten IT Support aus?

Ihr IT Support ist dann ideal, wenn alles funktioniert und Sie ihn gar nicht wahrnehmen. Wenn jemand da ist, falls es doch mal Probleme gibt. Und wenn es keine Überraschungen auf der Rechnung gibt.

Das klingt einfach. Aber ist es auch Standard? Sehen wir uns an, worauf Sie bei der Wahl Ihres IT-Support-Anbieters achten sollten.

Der IT Support Check: So finden Sie die richtigen IT-Spezialisten für Ihr Unternehmen

Im Meer der IT-Support-Anbieter kann es herausfordernd sein, den richtigen zu finden. Der Schlüssel liegt darin, einen Dienstleister zu wählen, der nicht nur in Krisenzeiten unterstützt, sondern proaktiv für reibungslose Abläufe sorgt. Hier sind 9 entscheidende Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten:

  1. Zuverlässigkeit und Effizienz: Ein Indikator für exzellenten Service ist das seltene Auftreten von technischen Problemen in Ihrem Unternehmen. Im Idealfall sind technische Störungen an Bildschirmarbeitsplätzen so selten, dass die Produktivität nicht beeinträchtigt wird.
  2. Schnelle und effektive Unterstützung bei Störungen: Ihr IT Support sollte schnell reagieren können und nicht nur vorübergehend, sondern dauerhafte Lösungen bieten.
  3. Gibt es einen Teamansatz: Prüfen Sie, ob der IT Support durch ein Team und nicht nur durch eine Einzelperson gewährleistet wird. Selbst der fähigste IT-Spezialist kann krank werden oder in den Urlaub gehen – und zwar genau dann, wenn Sie ihn am dringendsten brauchen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Anbieter einen Teamansatz verfolgt.
  4. Fachliche Expertise und Spezialisierung: Stellen Sie sicher, dass der IT-Dienstleister über das notwendige Fachwissen und die Erfahrung verfügt, um Ihre spezifischen Anforderungen zu erfüllen. Dies kann spezielle Kenntnisse in bestimmten Technologien, Branchen oder Bereichen wie Cybersecurity umfassen.
  5. Flexibilität und Skalierbarkeit: Ihr Unternehmen entwickelt sich weiter, und Ihr IT Support sollte in der Lage sein, mit Ihren wachsenden Anforderungen Schritt zu halten. Suchen Sie nach einem Anbieter, der flexible Lösungen anbietet, die sich an Ihre sich ändernden Bedürfnisse anpassen können.
  6. Proaktive Beratung und strategische Planung: Ein guter IT-Dienstleister sollte proaktiv bei der Planung und Optimierung Ihrer IT-Infrastruktur helfen. Er sollte in der Lage sein, Sie über neue Technologien und Trends zu beraten und Ihnen dabei helfen, strategische Entscheidungen zu treffen, die Ihr Unternehmen voranbringen.
  7. Kommunikation und Kundenservice: Eine offene und transparente Kommunikation ist entscheidend für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Achten Sie darauf, dass Ihr IT-Dienstleister gut erreichbar ist, Ihre Anliegen ernst nimmt und Ihnen verständliche Erklärungen liefert
  8. Transparenz in finanziellen Angelegenheiten: Lesen Sie die Vertragsbedingungen Ihres IT-Anbieters sorgfältig durch. In der Branche gibt es leider auch „schwarze Schafe“, deren Vertragsklauseln zusätzliche Kosten verursachen könnten, die Sie eigentlich als inklusive erachtet hatten.
  9. Langfristige Zusammenarbeit: Ein wirklich guter IT Support zeigt sich nicht in kurzfristigem Engagement, sondern in einer langfristig zuverlässigen Partnerschaft. Wenn all die zuvor genannten Kriterien über einen langen Zeitraum hinweg erfüllt sind, können Sie sicher sein, dass Sie in guten Händen sind.

Ist Oskar IT der richtige IT-Partner für Ihr Unternehmen?

Wir sind eine IT-Firma in 1180 Wien und betreuen seit über 21 Jahren Klein- und Mittelbetriebe in Wien und Umgebung. Unser Fokus liegt darauf, IT Support zu bieten, der sich durch Persönlichkeit und Fachkompetenz auszeichnet. Wir verstehen die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen Ihres Unternehmens und bieten maßgeschneiderte Lösungen, um Ihre IT-Systeme sicher und effizient zu halten.

IT Support von Oskar IT im Überblick:

  • Hohe Beratungskompetenz
  • Flexible und individuelle Lösungen
  • Exakt auf Ihren Bedarf abgestimmter IT Support
  • Perfekt aufeinander eingespieltes Team
  • Eigene Experten für verschiedene Anforderungen
  • Ganzjährige Erreichbarkeit – keine Urlaubssperren
  • Faire und transparente Vertragsgestaltung
  • Umfassende Leistungen ohne Zusatzkosten

Erfahren Sie, warum Ihre EDV Betreuung nicht dem Zufall überlassen werden sollte.

Noch Fragen zum passgenauen IT Support für Ihr Unternehmen? Wir beantworten sie gerne!

Supportanfragen stellen Sie über unser Kontaktformular.

Häufig gestellte Fragen

 Welche präventiven Maßnahmen bietet der IT Support an, um Probleme zu vermeiden?

Zur Prävention von IT-Problemen bietet der IT Support in der Regel folgende Maßnahmen an:

  1. Regelmäßige Wartung und Updates: Sicherstellung, dass alle Systeme und Anwendungen auf dem neuesten Stand sind.
  2. Schulungen für Mitarbeiter: Bereitstellung von Trainings, um das Bewusstsein für IT-Sicherheit zu schärfen und die korrekte Nutzung der Systeme zu fördern.
  3. Proaktives Monitoring: Überwachung der IT-Infrastruktur, um potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen und zu beheben, bevor sie zu ernsthaften Störungen führen.

Was ist ein Service Desk?

Ein Service Desk ist eine zentrale Anlaufstelle innerhalb eines Unternehmens, die als Kommunikationsschnittstelle zwischen dem IT-Serviceanbieter und den Nutzern – seien es Mitarbeiter, Kunden oder Geschäftspartner – fungiert.

Das Einrichten eines Service Desks ist eine sinnvolle Ergänzung zu einem externen IT-Support, insbesondere für größere Unternehmen oder solche mit komplexeren IT-Anforderungen.

Vorteile eines Service Desks:

  • Zentrale Anlaufstelle: Mitarbeiter haben eine klare Stelle, an die sie sich bei IT-Problemen wenden können, was die Kommunikation und Problemlösung beschleunigt.
  • Dokumentation und Wissensdatenbank: Ein Service Desk sammelt Informationen über auftretende Probleme und deren Lösungen, was zukünftige Fehlerbehebungen erleichtert und die Effizienz steigert.
  • Priorisierung und Eskalation: Ein Service Desk kann eingehende Anfragen nach Dringlichkeit bewerten und sicherstellen, dass kritische Probleme zuerst bearbeitet werden.
  • Self-Service-Optionen: Durch Bereitstellung von FAQs, Anleitungen und Wissensdatenbanken können Mitarbeiter häufig Probleme selbst lösen, was den Service Desk entlastet.
  • Berichte und Analysen: Ein Service Desk sammelt Daten über Art und Häufigkeit von Problemen, was bei der Identifizierung von Schwachstellen in der IT-Infrastruktur und bei der Planung von Verbesserungen hilft.

Was ist First-Level-Support, Second-Level-Support und Third-Level-Support?

First-Level-Support ist die erste Anlaufstelle für Nutzer, die technische Hilfe benötigen. Dieser Supportbereich befasst sich in der Regel mit allgemeinen Anfragen und häufig auftretenden Problemen, die schnell und effektiv gelöst werden können.

Beispiele für First-Level-Support:

  • Passwortzurücksetzungen: Häufig benötigen Nutzer Unterstützung beim Zurücksetzen vergessener Passwörter, eine typische Aufgabe für den First-Level-Support.
  • Einrichten eines E-Mail-Accounts: Diese Aufgabe umfasst die grundlegende Konfiguration von E-Mail-Einstellungen für Nutzer, wie das Einrichten von Kontodetails, Serverinformationen und Präferenzen
  • Softwareinstallationen: Einfache Installationen von Standardsoftware, die durch Schritt-für-Schritt-Anleitungen geleitet werden können.
  • Druckerprobleme: Hilfe bei grundlegenden Druckerproblemen wie Papierstaus oder Konnektivitätsfehlern.

Der Second-Level-Support kommt zum Einsatz, wenn komplexere Probleme nicht im ersten Anlauf gelöst werden können. Diese Ebene umfasst spezialisierte Techniker, die tiefergehende technische Kenntnisse besitzen und anspruchsvollere Lösungen erarbeiten.

Beispiele für Second-Level-Support:

  • Netzwerkprobleme: Diagnose und Behebung komplexer Netzwerkstörungen, die spezialisiertes Wissen erfordern.
  • Datenwiederherstellung: Unterstützung bei der Wiederherstellung von Daten nach Systemausfällen oder -fehlern, die tiefere Kenntnisse über Datenbanksysteme benötigen.
  • Sicherheitsverletzungen: Eingreifen und Lösen von Sicherheitsproblemen, wie z.B. Viren- oder Malwareinfektionen, die eine detaillierte Analyse und Maßnahmen erfordern.

Third-Level-Support bietet spezialisierte Unterstützung für hochkomplexe und technisch anspruchsvolle Probleme. Diese Supportstufe involviert oft Entwickler oder Ingenieure mit tiefgreifendem Wissen über spezifische Technologien oder Systeme, die Lösungen für Probleme entwickeln, die über den Umfang von First- und Second-Level-Support hinausgehen.

Beispiele für Third-Level-Support:

  • Entwicklung von benutzerdefinierten Softwarelösungen: Anpassung und Entwicklung spezifischer Softwarefunktionen, um einzigartige geschäftliche Anforderungen zu erfüllen.
  • Tiefergehende Analyse von Systemausfällen: Untersuchung und Behebung von komplizierten Systemstörungen, die möglicherweise aus tiefliegenden Software- oder Hardwareproblemen resultieren.

Integration komplexer Systeme: Unterstützung bei der Implementierung und Integration von hochkomplexen IT-Systemen und -Technologien in bestehende Infrastrukturen.

Rückruf gewünscht?